Bagan

März 2017

Sonnenuntergang

In unserem Hotel konnte man E-Scooters mieten, wie es in der ganzen Stadt angeboten wird. Somit sind wir ohne Lärm zu verursachen ein bisschen durch die Landschaft gedüst. Überall kann man anhalten und Pagoden besichtigen. Oft kann man die Tempel unterwegs auch betreten und manchmal findet man sogar so was wie eine Treppe, womit man auf den Tempel oder die Pagode hinaufsteigen kann. Meist bietet sich einen tollen Blick von oben.

Die Pagode schlechthin, welche zu Sonnenuntergang sehr beliebt ist (auch bei Chinesischen Touristen), ist die Shwesandaw-Pagoda. Erst da wurden wir darauf aufmerksam gemacht, dass wir ein Eintrittsticket für das ganze Areal brauchen, welches 25'000 MMK (18.50 Fr.) kostet (5 Tage lang gültig). Jedoch mussten wir dieses danach nie wieder vorweisen...

Aussicht von der Shwesandaw-Pagoda
Aussicht von der Shwesandaw-Pagoda

 

Falls du einen guten Platz auf der Pagode möchtest, musst du vor 17 Uhr da sein, denn dann fahren die Reisecars voller Touris ein. Ich muss sagen, ja, die Aussicht ist schön, aber der Sonnenuntergang war nichts. Die Sonne verschwand schon bevor sie unterging im Smog. Zudem versauen zu viele Menschen leider immer wieder eine schöne Stimmung. Auf der anderen Seite der Pagode, wo niemand sass, da man von da den Sonnenuntergang nicht sieht, bot eine viel schönere Aussicht über die Landschaft und war Menschenleer.

Für den Sonnenuntergang würde ich dir empfehlen, selber mit einem Roller oder einem Fahrrad einen Tempel suchen, welchen man besteigen kann und die Abendstimmung alleine und in Ruhe geniessen.

Sonnenaufgang

Dasselbe gilt für den Sonnenaufgang. Falls du die aufsteigenden Ballone sehen willst, empfehle ich dir den Tempel Nr. 433. Wo dieser steht, siehst du in den folgenden Bildern. Dieser Tempel bietet auch tagsüber einen schönen Blick. Wenn du von der Seite von Nyaung U kommst, biegst du da links ab, wo ein Schild Richtung Sulamani-Temple steht. Da kommt gleich eine Weggabelung und da nimmst du den rechten Weg. Später musst du dann links abbiegen und dann wirst du den Tempel finden.

(Die Ballone starteten beim Golfplatz in Nyaung U. Es gibt scheinbar noch einen anderen Startplatz, welchen ich jedoch nicht kenne. Der Startplatz wird jeweils am Morgen früh um ca. 5 Uhr bestimmt, je nach Wetterlage, kann dieser anders sein.)

Ballonfahrt

Panoramabild Ballone über Bagan
Panoramabild Ballone über Bagan

Obwohl wir relativ günstig unterwegs sind, wollen wir auch etwas erleben und manchmal kostet ein Erlebnis auch etwas mehr. Die berühmte Ballonfahrt über Bagan wollten wir uns nicht entgehen lassen.

Es gibt 3 verschiedene Anbieter: Balloon over Bagan, Golden Eagle und Oriental Balloon, wobei alle in etwa gleich teuer sind (320-400 USD, je nach Package). Bei uns starteten und landeten auch alle Anbieter an selben Ort und etwa zur gleichen Zeit. Man ist ca. 45 Minuten in der Luft, wobei dies natürlich bei jedem Ballon je nach Flug anders sein kann.

 

Wir entscheiden uns für Balloon over Bagan und buchten direkt in dessen Büro. Bezahlt haben wir 330 USD pro Person. Inkl. Abholung, Tee/Kaffe vor Start, Champagner und Gipfeli nach der Landung und Rücktransport zum Hotel.

Die Abholung wurde auf 5 Uhr morgens angegeben. Wer mich kennt, weiss, wie gerne ich so früh aufstehe und noch lieber, wenn ich den vorherigen Tag fast nur im Bett lag, weil ich solche Bauchschmerzen hatte. Nun ja, abgeholt wurden wir um ca. 5:15 Uhr in einem Oldtimer-Bus, welcher schon von einem gut aufgestellten und schwatzfreudigen Frauenverein aus Australien (oder wo auch immer) gefüllt war.

Beim Startplatz, welcher beim Golfplatz war, wurden wir zu einem Kreis mit Stühlen gefahren und dort durfte sich jeder einen Kaffee oder Tee nehmen. Danach folgten die Sicherheitshinweise durch unseren Piloten (Alle Pilote sind Ausländer). Dann wurde es laut, denn die Ventilatoren wurden angemacht und die Ballone wurden aufgeblasen. Es waren an dem Tag ca. 7 Ballone von Balloon over Bagan, 5 Balloe von Oriental Balloon und 3 von Golden Eagle unterwegs. Unser Ballon war schnell ready und wir konnten einsteigen. Wir waren total 12 Personen, welche sich jeweils zu dritt ein kleines Abteil im Ballon teilten. Wir hatten aber genügend Platz. Obwohl wir uns freuten, als eine der ersten zu starten, merkten wir bald, dass das auch seine Nachteile hat. Denn wir sind leider sehr schnell sehr hoch gestiegen und hatten so nicht den typischen Blick auf die anderen Ballone mit dem Sonnenaufgang im Hintergrund. Wir konnten eher auf die anderen Ballone hinuntersehen.

So schnell wir gestartet sind, sind wir auch wieder gelandet. Wir waren zwar total 50 Minuten in der Luft, jedoch waren wir der erste Ballon am Boden. Andere Ballone flogen noch fast 25 Minuten länger. Aber das, sowie die ganze Aussicht ist halt Glückssache. Gerade beim Ballon fliegen, da man diesen ja nicht wirklich steuern kann. 

Nach der etwas holprigen Landung (3x sind wir wieder ein bisschen abgehoben, bevor wir zum Stehen kamen) mussten wir noch ca. 10 Minuten im Korb warten, da die Crew noch nicht da war. Danach gab es das kleine Frühstück mit Champagner, Gipfeli und Bananenbrot (meeega lecker). In der Zwischenzeit wurde der Ballon zusammengerollt und wieder verpackt. Da wir auf einer Sandbank im Fluss landeten, wurden wir mit dem Boot zurück ans Land gebracht und von da zurück zu unserem Hotel gebracht. Somit waren wir von 5 Uhr bis 8:30 Uhr unterwegs.

Fazit

Was ich zuerst loswerden muss: Leider ist es den Ballonen anscheinend nicht mehr erlaubt, direkt über die Pagoden zu fliegen. Ich nehme aber an, dass damit dir grösseren Exemplare gemeint sind, denn am nächsten Tag sahen wir, dass alle Ballone über Pagoden flogen, da der Wind sie dorthin trieb. Nur wenn man nämlich weit unten durch die Landschaft fliegt, kommt man zu diesen berühmten Bildern mit den Pagoden und Ballonen. Wir hatten leider das Pech, dass unser Ballon viel zu schnell hochstieg und wir keine Möglichkeit zu so einem Bild hatten. Was wir auch nicht so toll fanden, war, dass viele Ballone einige Zeit länger in der Luft waren als unserer, aber manchmal ist das Glück eben nicht immer auf unserer Seite. Trotz allem haben wir den Flug sehr genossen und es bleibt ein unvergessliches Erlebnis auf unserer Reise. 

War es uns das Geld wert? Nicht so ganz. 

 

Den Tag darauf sind wir zu einer Pagode (Nr. 433) gefahren und haben uns den Sonnenuntergang inkl. Ballone von da an angeschaut und da sah es so aus, als wären die Ballone genauso geflogen, wie wir es uns gewünscht hätten. Aber da kann kein Anbieter oder Pilot was dafür, sondern ist wetterbedingt.

Uns hat den Anblick auch sehr gefallen und dazu war es sogar noch ruhiger als auf dem Ballon und wir waren ganz für uns alleine. Ich hätte übrigens nie gedacht, dass es so laut auf einem Ballon ist, wenn das Gas in den Ballon geblasen wird.

Ach ja, der angebliche Nebel, den man auf allen Bildern sieht. Bei uns war das eher Rauch von den Feuern, welche überall gelegt werden um den Abfall zu verbrennen. Und deshalb ist auch der Sonnenaufgang wie auch der Sonnenuntergang nicht sehr speziell, da die Sonne durch den Rauch erst später ersichtlich wird.

 

Wenn du also Geld übrig hast oder schon immer eine Ballonfahrt machen willst, dann mach es. Wenn du aber ein kleines Budget hast, steh am Morgen auf, nimm dir einen Roller und suche dir einen schönen Platz und sieh dir den Sonnenaufgang von da aus an.

Gästebuch

Kommentare: 0